Madagascar, die vergessene Insel im indischen Ozean

Madagascar, die vergessene Insel im indischen Ozean ist nicht nur sehr arm, sondern der Primärwald ist zu 89% verschwunden. Die letzten Wälder und Bäume werden gerodet und aus ihnen wird Holzkohle gemacht. Dies benötigen die Madagassen zum Kochen und Heizen!

Auch fallen neue riesige Flächen der Landwirtschaft und den Zebu-, und Ziegenherden zum Opfer. Aber die Einwohner haben kaum andere Möglichkeiten und Perspektiven.

Als Beispiel der Kirindy Trockenwald ist mit das letztes Refugium für das Fossa, dem größten Raubtier auf der Insel. Gegenüber dem Kirindy Reserve wurde gerade in den letzten Monaten alles abgeholzt und abgebrannt
Als stumme Zeitzeugen stehen nur noch die Wahrzeichen der Insel, die Baobabs dort! Aber auch die letzten Regenwälder, wie im Andasibe National Park sind letzte Refugien für manche Lemurenarten geworden. Gerade spezielle Pflanzenfresser wie der Diademsifaka oder der größte Lemur der Indri brauchen viele verschiedene Pflanzensorten als Nahrungsquelle. Die wichtige Biodiversität geht verloren und somit auch leider das Artensterben.

Scroll to Top